Kölner Palettentausch-Verfahren

Das Kölner Palettentausch-Verfahren findet immer dann Anwendung, wenn Sie keine eigenen Paletten einbringen, dem Verlader eigene Paletten überreichen, bevor Sie palettiertes Gut übernehmen, und dann vom Empfänger die gleiche Anzahl an Leerpaletten gleicher Art und Güte wieder erhalten, so dass Ihr Palettenbestand wieder aufgefüllt ist.

Wenn der Empfänger Ihnen keine Paletten im Tausch aushändigt, ist nach Ziff. 3. b) der Kölner Klausel der Auftraggeber verpflichtet, Ihnen die entsprechende Anzahl an Leerpaletten zukommen zu lassen. Ggf. sollte man in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln, dass, sollte der Auftraggeber innerhalb einer Frist Ihnen nicht die entsprechende Anzahl Leerpaletten zukommen lässt, Sie die Möglichkeit haben, Schadenersatz in Höhe von 12,50 € je nicht getauschter Palette zu fordern.

Der Kölner Palettentausch